"Berliner Einzelmeisterschaft 2016 beendet"

Mit einigen erfreulichen, aber auch einigen weniger erfreulichen Platzierungen ist heute die Berliner Einzelmeisterschaft in Lichtenrade zu Ende gegangen.


Autor: Christian Greiser / Thorsten GroƟ


In der M-Klasse war Hendrik nach einem Fehlstart leider weit davon entfernt seinen Titel zu verteidigen. Mit zwei abschließenden Siegen kommt er aber noch auf zufriedenstellende 5,5 Punkte. Auch Achim kann bei seiner ersten Teilnahme nach 30 Jahren das Turnier mit 5,5 Punkten beenden.

Nicht zufrieden sein wird David, denn nach gelungenem Start (1,5/3) lief es bei ihm, trotz teilweise aussichtsreicher Stellungen, überhaupt nicht mehr. Lediglich ein Sieg gegen Herrn Freilos kam noch zustande, so dass er mit 2,5 Punkten wieder aus der M-Klasse abgestiegen ist.

  6. Hendrik Möller 5,5/9
  7. Hans-Joachim Waldmann 5,5
29. David Hörmann 2,5

Neben vielen erfreulichen Dingen, wie den zahlreichen Begegnungen mit alten Bekannten und der gewohnt souveränen Turnierorganisation, ist aber auch von entäuschendem Verhalten einiger Spieler zu berichten, die es nicht einmal für nötig erachteten, ihr Nichtantreten - insbesondere in der letzten Runde - wenigstens vorab kurz kund zu tun, geschweige denn zu begründen. Merkwürdig!


Turnierseite



Von der großen WeDa-Delegation, die am Qualifikationsturnier teilnahm, konnte sich schließlich Cord mit dem Gewinn der Bronzemedaille am besten platzieren. In der letzten Runde gewann er im vereinsinternen Duell gegen Thomas und erreichte 7 Punkte. Gerade diese Begegnung zeigte wieder einmal, wie nah im Schach Sieg und Niederlage beieinander liegen; der Unterschied lag buchstäblich zwischen den Feldern c1 bzw. c2 verborgen. Thomas entschied sich für Tc2, was zu einer Wiederbelebung von Cords Chancen führte, die dieser auch erfolgreich nutzen konnte. Ohne jegliche Ironie darf Thomas bestätigt werden, dass er in den vergangenen Turniertagen - bei weitem - das interessanteste Schach spielte.

Ebenfalls ein sehr ordentliches Turnier spielte Mirza, der 6,5 Punkte holte. Wolfram arbeitet sich nach verpatztem Start noch erfolgreich durchs Feld. Johannes hingegen verpasste es gegen unseren alten Freund August Hohn sein gutes Turnier zu krönen. Auch wenn Augusts DWZ zuletzt merklich nachgelassen hat, schlägt er von Zeit zu Zeit doch noch eine gefährliche Klinge.

Bei den zahlreich mitspielenden Jugendlichen konnten Josef und Minh jeweils 5,5 Punkte holen, wobei Letztgenannter ein Superturnier erwischte, was durch ein eindrucksvolles
117-DWZ-Punkteplus untermauert wurde. Kevin lag anfangs ebenfalls gut im Rennen (3,5/5), fiel dann aber durch eine "kleine Rochade" wieder zurück. Und während Nam noch seinen Erwartungswert bestätigen konnte, schien es bei Hakob, als ob er nie richtig ins Turnier gefunden hat.

    3. Cord Wischhöfer 7,0/9
  10. Mirza Hasic 6,5
  16. Thomas Heerde 6,0
  21. Wolfram Steiner 6,0
  31. Minh Tham 5,5
  36. Josef Gelman 5,5
  45. Kevin Roho 5,0
  68. Johannes Stöckel 4,5
103. Nam Tham 3,5
116. Hakob Kostanyan 3,0


Turnierseite



Kontakt/Impressum

administration