"Freitag der Dreizehnte - Update So., 15.03.09"

Aktualisierter Bericht zum Sieg von Ruprecht Pfeffer (WeDa)


Autor: Thorsten GroƟ/Heinz Uhl



„Freitag der 13.“ März 2009 - Ruprecht Pfeffer siegt vor Guido Feldmann (beide WeDa)
 

„Ein Glückstag für die Weisse Dame - zum ersten Mal in der über 12-jährigen Turniergeschichte konnte ein Spieler des ausrichtenden Vereins gewinnen. Die mit 56 Teilnehmern besetzte 20. Auflage des 9-rundigen Langsamblitzturniers (10 Minuten pro Spieler und Partie) endete mit einem souveränen Sieg von Ruprecht Pfeffer (8,0 Punkte). Als Zweitplazierter konnte Guido Feldmann (7,0 Punkte) am Ende der Weissen Dame sogar einen Doppelsieg sichern.“


Trotz der erfreulich großen Teilnehmerzahl befanden sich diesmal leider keine GM oder IM im Feld, sodass auch ein eindeutiger Turnierfavorit im Vorfeld nicht auszumachen war. Die Setzliste führten Dr. Marcos Kiesekamp von TuS Makkabi Berlin, der nunmehr für den hessischen Verein SK Langen spielende FM Jürgen Brustkern und Philipp Neerforth von Empor Potsdam vor einer ganzen Reihe von WEISSE DAME-Spielern an.

 

Während sich Letztere bei den bisherigen Turnieren stets als gute Gastgeber erwiesen und den Spielern anderer Vereine den Vortritt überließen, kam es diesmal umgekehrt. Der an Nummer 6 gesetzte Turniersieger Ruprecht Pfeffer blieb zugleich als einziger Spieler ungeschlagen. Auch Guido Feldmann hatte sich seinen zweiten Platz letztlich redlich verdient, nachdem er in den Runden 7 und 8 zunächst FM Jürgen Brustkern und sodann Dr. Marcos Kiesekamp bezwingen konnte. Dahinter folgten mit jeweils 6,5 Punkten FM Jürgen Brustkern sowie Cord Wischhöfer und Co-Turnierleiter Heinz Uhl vom ausrichtenden Verein und Arno Breihof vom SC Fehrbach (Rheinland-Pfalz).

 

Der Ratingpreis DWZ<2000 ging an Wolfram Burckhardt von den SF Berlin 03 (9. Platz; 6,0 Punkte) und der Ratingpreis DWZ<1700 an Tobias Ostwald von Eintracht Berlin (32. Platz; 4,5 Punkte). Den dritten Sonderpreis für die beste Turnierleistung in Relation zur eigenen DWZ erhielt David Hörmann (WEISSE DAME), der bei einer DWZ von 1288 eine Turnierleistung von 1673 (+395 Punkte) erreichte. Unter allen Spielern, die im Turnierverlauf eine Partie an Brett 13 oder 26 gewinnen konnten, wurde weiterhin ein Überraschungspreis verlost, der an Jan-Michael Harndt (WEISSE DAME) ging.

 

Im Rahmen der Siegerehrung wurde schließlich auch noch das anlässlich der Neugestaltung der WEISSE DAME-Homepage ausgeschriebene Preisrätsel aufgelöst. Unter den neun Einsendern mit der richtigen Lösung („Arche-Noah-Falle“) wurde Cord Wischhöfer als Preisgewinner ausgelost.

 

Die gewohnt guten Turnierbedingungen in der Clubspielstätte am Lietzensee konnten durch den erstmaligen Einsatz eines Beamers bei einem Turnier der WEISSEN DAME diesmal sogar noch übertroffen werden. Weil das zeitaufwendige Ausdrucken und Aushängen der Paarungen und Zwischenstände vor jeder Runde entfiel, war schließlich auch die Siegerehrung pünktlich um 23:00 Uhr beendet. Vielleicht trug gerade auch die Entlastung durch den Beamer dazu bei, dass die selber mitspielende Turnierleitung neben dem 5. Platz von Heinz Uhl mit dem 13. Platz des Ersten Vorsitzenden Thorsten Groß weitere erfreuliche Platzierungen erzielen konnte.

 

Die Turnierleitung bedankt sich bei allen Teilnehmern für das faire Verhalten und den reibungslosen Turnierablauf und freut sich schon jetzt auf zahlreiches Erscheinen bei der nächsten Auflage des traditionsreichen Langsam-Blitzturniers, welches noch einmal in diesem Jahr am 13. November 2009 ausgetragen werden wird.

 

Link zur WeDa-Homepage mit ausführlicher Tabelle: hier


 



Kontakt/Impressum

administration