"Otto-Christ-Clubpokal 2011: Erster Titel für Christoph Barsch!"

Seit gut vier Jahren ist Christoph > Der Ritter < Barsch nun Mitglied der WEISSEN DAME und hat seitdem zuverlässig in Vereinsturnieren und BMM seinen Mann gestanden. Dafür hat er sich jetzt selber belohnt ...


Autor: Christian Greiser


Seit gut vier Jahren ist Christoph "Der Ritter" Barsch nun Mitglied der WEISSEN DAME und hat seitdem zuverlässig in Vereinsturnieren und BMM seinen Mann gestanden. Dafür hat er sich jetzt selber belohnt ...

Im Pokalfinale besiegte er mit den weißen Steinen den ELO-Favoriten und mehrmaligen Pokalgewinner Kai-Gerrit Venske nach dessen Fehler im 37. Zug. Doch lassen wir Christoph selber erzählen, was ihm in der Vorbereitung auf diese Partie und während der Partie so alles durch den Kopf gegangen ist.
 
 

 Foto: Christoph bei der DBMM 2009
 


"Viele Kriege sind schon entschieden bevor ein einziger Schuss abgefeuert wird."

 

Bericht von Christoph Barsch zum Pokalfinale 2011 WEISSE DAME

 

Ich hatte ca. drei  Wochen Zeit um mich auf Schachfreund Venske vorzubereiten. Dieser hatte eine eindrucksvolle Bilanz hinter sich: DWZ 2165, bester Spieler der 2. Mannschaft (red. Anm.: in der BMM 2010/2011) und vierfacher Pokalsieger. Da brauchte es intensive Vorbereitung.

 

Ich zählte meine Vorteile auf:

 

1.   Ich hatte Weiß und es würde wahrscheinlich ein Sizilianer aufs Brett kommen (Also trainierte ich drei  Wochen mit Fritz 9 bis 11 alle Varianten des Sizilianers).

2.   Eventuell würde Sfr. Venske auf eine Vorbereitung auf mich verzichten (5. Pokalsieg ist ggf. nicht ganz so motivierend).

3.   Ernährungstechnisch bin ich gut ausgerüstet um auch noch spät in der Nacht nicht erschöpft zu sein. So also formte sich folgender Schlachtplan: Gut aufbauen - Stellung halten und den Gegner angreifen lassen, bis er vor Erschöpfung einen Fehler macht.

 

So starteten wir pünktlich am 12.8.2011 um 19 Uhr.



Im entscheidenden 37. Zug ergab sich folgende Stellung mit Schwarz am Zug:


Kai-Gerrit Venske (DWZ 2165)

Christoph Barsch (DWZ 2012)


Mit 37. ... f5 hätte Schwarz seinen leichten Vorteil wahren können.


Kai-Gerrit Venske (DWZ 2165)

Christoph Barsch (DWZ 2012)


Doch er entkorkte 37. ... Dh6 ??, wonach die weiße Dame in seine Stellung eindringen und unlösbare Probleme stellen kann (Verlust des Be7).


Kai-Gerrit Venske (DWZ 2165)

Christoph Barsch (DWZ 2012)


Partienotation mit Christophs Kommentaren



Kontakt/Impressum

administration