"NDBMM 2015 – Liveticker aus Lichtenrade + Schlusstabelle"

Der Live-Zwischenbericht wurde nunmehr um die Ergebnisse bis Runde 27 ergänzt.


Autor: Christian Greiser / Thorsten Groß


NEWS vom 30.03.15/CG




NEWS vom 29.03.15/TG

Zum Endstand (von Thorsten Groß)

Erst einmal ein großes "Dankeschön" an unseren Mentalcoach Christian. Nach den ersten 10 Runden wurden die Spieler in Einzelgesprächen wieder aufgebaut und dann lief es endlich deutlich besser und wir konnten uns vom Tabellenende absetzen.

Nach der zweiten Pause mussten wir - nun wieder ohne Mentalcoach - noch gegen die Hamburger und Mecklenburger Mannschaften antreten. Die Hamburger lagen uns leider überhaupt nicht (drei Niederlagen), während wir bei den Mecklenburgern immerhin gegen die Mannschaften aus Wismar und Grevesmühlen gewinnen konnten.

Am Ende belegten wir Platz 22 von 28 Mannschaften, wobei der Abstand zu den vor uns liegenden Mannschaften relativ knapp war. Mit ein wenig mehr mentaler Stärke und zwei Mannschaftspunkten mehr wäre noch ein Platz unter den Top 20 drin gewesen. Erfolgreichster Spieler war unser Clubblitzmeister Christoph, der als einziger über 50 % der Punkte holen konnte. Da ich die Ergebniszettel abgeben musste, kann ich die exakten Ergebnisse leider nicht nennen.

Gute Ausrede, oder?! ;-)


Rang Mannschaft TWZ + = -
Mann.-Pkt Brett-Pkt
22 SC Weisse Dame 2071 7 4 16
18/54 41,5
Brett Teilnehmer TWZ + = -
Punkte SoBerg
1 Möller,Hendrik 2225 7 3 14
8,5/24 76,5
2 Kather,Yannick 2041 5 1 15
5,5/21 56,5
3 Groß,Thorsten 2021 5 8 13
9,5/26 77,0
4 Feldmann,Guido 2030 6 3 8
7,5/18 55,5
5 Barsch,Christoph 2038 9 3 6
10,5/19 112,0

Nachtrag CG: 23.04.2015

 



Foto-Zwischenbericht nach Runde 20 von Christian Greiser

Als ich gegen 14:00 Uhr am Veranstaltungsort, dem Lichtenrader Gemeindezentrum, eintrudelte, schauten mir einige mehr oder weniger frustrierte WeDa-Augen enttäuscht entgegen. In den ersten sieben Runden hatte es gerade einmal zu einem Mannschaftsremis gegen Chemie Weißensee gereicht, der Rest war Schweigen. Vor der ersten Pause gab es dann gegen die Top-Favoriten von König Tegel und SF Berlin noch zwei 0:4-Packungen, was die Stimmung auch nicht gerade anhob. Mit dem drittletzten Platz ging es in die glücklicherweise nahende erste Drittelpause.

In dieser Pause begann der eher zufällig anwesende Fotoreporter mit einer leichten Seelenmassage. Als Erster war Hendrik (Brett 1) an der Reihe, dann folgte Yannick (Brett 2) und zu guter Letzt Thorsten (Brett 3), der im ersten Drittel keinen einzigen Sieg hatte landen können. Die Bretter 4 (Guido) und 5 (Christoph) bekamen ebenfalls noch ein paar Streicheleinheiten und schon ging es weiter.

Und tatsächlich zeigten sich die Jungs im zweiten Drittel deutlich erholt. Nach weiteren zehn Runden hatten sich immerhin schon zehn Mannschaftspunkte angesammelt und die Stimmung war wesentlich gelöster. Platz 20 war der Lohn der Mühen, als der Berichterstatter seine Zelte abbrechen musste, um den Besuch anreisender Verwandter vorzubereiten.

 
Foto links: WeDa vs König Tegel 0:4; am linken Bildrand stehend: Turnierleiter Jürgen Kohlstädt
Foto rechts: WeDa vs SFB 0:4

  
Foto links: WeDa vs SNOB 2,5:1,5
Foto rechts: WeDa vs Werder Bremen; am linken oberen Bildrand steht Robert Rabiega

  
Foto links - Lira 1
Foto rechts - Lira 2 Die "Gute-Laune-Truppe" des Veranstalters



Kontakt/Impressum

administration